VisionIdeenAustausch Kila-Ini: Welchen Weg gehen wir?

Nicht immer ist uns auch in der Kila-Ini sofort klar, welchen Weg wir zu bestimmten Themen gehen wollen. Unsere Haltung ist, dass, wenn möglichst alle beteiligt sind, wir gemeinsam den richtigen Weg finden – in Diskussionen, im Austausch und in Kontroversen bis hin zu Diskursen. Das ist der Grund, warum wir eine neue Gruppe in der Institution Kila-Ini entwickelt haben. Und diese nennt sich VisionIdeenAustausch Kila-Ini, kurz VIA Kila-Ini. Wie ist es aber dazu gekommen?

Wie ihr alle sicher schon wahrgenommen habt, ist die Kila-Ini nicht mehr ganz so klein. Es gibt ziemlich viele Menschen, die in der Kila-Ini tätig sind: Ihr als engagierte Mitgliedseinrichtungen, unser ehrenamtlicher Vorstand, die vielen FSJ-Kräfte, die die Kinderläden bereichern und ihre pädagogischen Begleiterinnen, 35 Vertretungskräfte, die euch unterstützen, wenn mal personelle Not da ist, die Mitarbeiterinnen aus der Personal- und Finanzverwaltung, die euch in allem entlasten, was mit euren Finanzen zu tun hat, die Fachberatung, die offen ist für jede Frage und ihr bestes tut, euch nicht im Regen stehen zu lassen...

Die Größe gestaltet sich für uns intern nicht immer übersichtlich. Welcher Mensch kümmert sich um was? Wie gestalten wir unsere Zusammenarbeit in den verschiedenen Aufgabenfeldern? Und wie können wir alles drauf haben, was ihr von uns wissen müsst, damit ihr möglichst gut und entspannt eure Kinderläden organisieren könnt?

Solche und ähnliche Fragen haben uns dazu veranlasst, beginnend in 2015, darüber nachzudenken, wie wir uns hier in der Kila-Ini strukturieren, damit wir für euch das Beste „rausholen“ und trotzdem alle beteiligen und unseren Anspruch, basisdemokratisch zu agieren, gerecht werden. 2016 haben wir uns zwei ganze Tage Zeit genommen, unsere Struktur anzuschauen, dass zu behalten, was gut ist und das zu verändern, was besser werden darf. Herausgekommen ist ein Organigramm, dass vier Abteilungen abbildet: Die Personal- und Finanzverwaltung, das FSJ, die Vertretungskräfte und die Fachberatung. Diese vier Abteilungen arbeiten in ihren Bereichen autonom. Über eine Struktur der Delegation werden die Entwicklungen der einzelnen Abteilungen in eine Vereinsleitung getragen, damit uns der Überblick in der Gesamtheit erhalten bleibt. Zusätzlich haben wir entschieden, dass es eine Gruppe geben muss, in der dachverbandliche inhaltliche Diskussionen abteilungsübergreifend geführt werden können, denn wir wollten nicht, dass uns diese verloren gehen. 2016 bekam sie einen Arbeitstitel „Orgagruppe“, sinnbildlich die Gruppe der Organisation. Zeitgleich haben wir vereinbart, dass es eine Gruppe von Mitarbeitenden gibt, die die Neustrukturierung begleitet. Aufgabe dieser Gruppe ist und war es, die Umsetzung der neuen Struktur zu füllen - und damit auch der „Orga-Gruppe“. Mit ganz viel Beteiligung aller Menschen, die in der Kila-Ini arbeiten und denen, die unseren Vorstand bilden, kam am Ende die VIA Kila-Ini heraus. Ziel der VIA Kila-Ini ist es, in der Kila-Ini eben diese Themen zu besprechen, die uns alle angehen, egal, in welcherAbteilung wir sind. Zusätzlich kann die VIA Kila-Ini, wenn es ein inhaltliches Thema erfordert, einen Vorschlag für unsere Vereinsleitung machen, wie wir uns verhalten, was wir machen (wollen) und was wir für richtig halten. So stellen wir sicher, dass in der Kila-Ini ein*e jede*r zu Wort kommen kann, Gehör findet und die eigene Institution gestaltet.

Mittlerweile lebt diese Gruppe und arbeitet. Gut dabei ist, dass wir die unterschiedlichsten Perspektiven vertreten haben und so hoffen, möglichst dicht an euren Themen in den Kinderläden zu sein. Damit wollen wir euch in der Qualitätssicherung unterstützen.

Als erste Maßnahme haben wir das Thema „Essen und Trinken als Kultur und Aufgabe der Bildungsarbeit in Kinderläden“ besprochen. Dies drückte uns, denn wir stellen immer wieder fest, wie unterschiedlich Essenssitutaionen bei euch gestaltet sind, wie unterschiedlich euch das auch berührt und wie viele unterschiedliche Haltungen es darüber gibt. Unser Ziel, uns damit auseinander zu setzen, war nicht, euch vorzuschlagen, wie der Umgang mit Essen und Trinken gestaltet werden soll und dann machen es alle Kinderläden gleich, weil das so gut ist. Oh nein, wir lieben eure Vielfalt. Wichtiger war es, einen inhaltlichen Rahmen zu erarbeiten, den wir euch mitteilen wollen, damit ihr schauen könnt, warum ihr es so oder so macht. Reflexion als Qualitätssicherung sozusagen.

Daraus ist entstanden, das wir in regelmäßigen Abständen zu verschiedensten fachlichen Themen „Briefe“ verfassen wollen, die euch hilfreich zur Seite stehen sollen, wenn ihr euch fragt, welcher Umgang eurer fachlichen Haltung entspricht, wenn ihr auf einem Elternabend darüber sprechen wollt, wenn die Kinder euch mitteilen, was sie toll und was sie blöde finden,... Die Liste könnten wir wahrscheinlich endlos weiter führen. Uns zu zeigen, mit unserer Haltung, die den Werten eines autonomen, solidarischen und basisdemokratischen Miteinanders entspricht, halten wir für unabdingbar und für unsere Aufgabe als euer Dachverband. Diese Briefe sind ein erster Versuch dabei.

In nächster Zeit dürft ihr euch auf den ersten Brief freuen, der sich eben mit „Essen und Trinken“ in Kinderläden beschäftigen wird. Gerne freuen wir uns über euer Feedback, eure Anmerkungen und Denkanstöße dazu.

Zu guter Letzt noch ein Hinweis von uns zur VIA Kila-Ini: Alle Themen, die ihr in diese Gruppe einbringen wollt, sind ein Geschenk für uns! Also sagt sie uns! Mitteilen könnt ihr sie uns auf allen Kanälen: per Mail, Telefonisch oder im persönlichen Kontakt.

Ihr seid herzlich eingeladen zum nächsten Termin: am Dienstag, 27.11.2018 von 17.00 Uhr - 20.00 Uhr im großen Seminarraum der Kila-Ini, Goseriede 13, 30519 Hannover. 

Eure VisionIdeenAustausch Kila-Ini